eeks sticky Elbe-Elster MVZ GmbH

Elbe-Elster Klinikum

Prof. Dr. med. Roland Reinehr
Ärztlicher Direktor
Elbe-Elster Klinikum GmbH

T. 03535 491-247
F. 03535 491-394

mhb akademisches lehrkrankenhaus 300x250

Die Medizinische Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ (MHB) nahm zum Sommersemester 2015 ihre Lehrtätigkeit auf und ist somit Deutschlands jüngste Medizinische Hochschule. Die Elbe-Elster Klinikum GmbH hat die Medizinische Hochschule Brandenburg von Anfang an als kooperierendes Lehrkrankenhaus unterstützt und fördert kontinuierlich Studierende der Medizinischen Hochschule. Darüber hinaus engagieren sich die Ärzte des Elbe-Elster Klinikums in der Lehre. Im Januar 2016 wurde der Standort Herzberg des Elbe-Elster Klinikums zusätzlich vom zuständigen Ministerium zum Akademischen Lehrkrankenhaus der MHB ernannt. Seitdem ist die Ausbildung von Studierenden der Medizin im praktischen Jahr (PJ, 11./12. Fachsemester) möglich. Ziel der engen Kooperation zwischen der Elbe-Elster Klinikum GmbH und der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist die flächendeckende Versorgung unserer Patienten im Landkreis Elbe-Elster auf universitärem Niveau.

MHB-Studierende werden künftig auch die drei Krankenhäuser des Elbe-Elster Klinikums aufsuchen und dabei den Landkreis Elbe-Elster kennenlernen. Auch die Verzahnung zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung setzt in dem MHB-Modellstudiengang Medizin schon früh ein. Kleine Lerngruppen ermöglichen eine praxisnahe Ausbildung, die den Bedarf an Medizinern im Land Brandenburg abdeckt und damit langfristig die gesundheitliche Versorgung sichert. Lehr- und Lernprozesse werden in den ausbildenden Kliniken permanent überprüft, was die Aktualität und solide Qualität der Ausbildung garantiert.

Das Elbe-Elster Klinikum hat vom ersten Tag an aktiv an der MHB mitgearbeitet und konnte sich in die Lehrplangestaltung einbringen, was einen konsequenten Praxisbezug sichert. Im Klinikum wird die stete Auseinandersetzung mit aktuellen medizinischen Entwicklungen durch die lebhafte Diskussion mit den Studierenden beflügelt. Mitarbeiter und Studierende gleichermaßen sind damit in der Lage, die Patienten auf höchstem Niveau und nach den aktuellsten Leitlinien und Empfehlungen zu versorgen.

Die Elbe-Elster Klinikum GmbH bietet an allen drei Standorten die Möglichkeit für Studierende der Humanmedizin, Famulaturen in den einzelnen Fächern abzuleisten. Darüber hinaus bilden wir seit Januar 2016 Studierende der Medizin im praktischen Jahr (PJ) am Standort Herzberg aus. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. med. Roland Reinehr, der auch Lehrbeauftragter und PJ-Beauftragter der MHB für das Elbe-Elster Klinikum ist.

Studienbeginn: Sommersemester 2018
Bewerbungsfristen: ab 01.08.2017 bis 05.09.2017 und 04.10.2017
Studienplätze: 48
Abschluss: Staatsexamen
Regelstudienzeit: 6 Jahre und 3 Monate
Standorte: Campus Neuruppin (Ruppiner Kliniken), Campus Brandenburg an der Havel (Städtisches Klinikum Brandenburg). Die klinischen Module finden auch in den kooperierenden Krankenhäusern im Bundesland Brandenburg statt.
Akkreditierung: Der Studiengang ist staatlich anerkannt.
Lehrsprache: deutsch

Weitere Informationen sind auf der Homepage der Medizinischen Hochschule Brandenburg zu finden.

Das Elbe-Elster Klinikum bietet am Standort Herzberg die Möglichkeit, das Praktische Jahr (ein Tertial Innere Medizin, ein Tertial Chirurgie und ein Tertial im Wahlfach) zu absolvieren. Hierbei werden pro Tertial jeweils zwei Plätze in der Inneren Medizin und in der Chirurgie sowie jeweils ein Platz in der Anästhesie, Gynäkologie und Pädiatrie vorgehalten. Das Wahlfachtertial Psychiatrie/Psychosomatik kann am Standort Finsterwalde absolviert werden. Das Wahlfachtertial Orthopädie wird in Kooperation der Standorte Herzberg und dem Endoprothetikzentrum am Standort Elsterwerda angeboten. Die parallel zur praktischen Ausbildung regelmäßig stattfindenden Lehrveranstaltungen finden am Standort Herzberg statt. Ihr Ansprechpartner ist unser Ärztlicher Direktor und PJ-Beauftragter Prof. Dr. med. Roland Reinehr.

Elbe-Elster Klinikum